Kripo ermittelt nach sexuellem Missbrauch eines Jungen

Cleebronn/Heilbronn  Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalpolizei Heilbronn ermitteln seit Ende August in einem Fall des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern in Cleebronn. Mithilfe des Opfers wurden nun Phantombilder des Tatverdächtigen angefertigt.

Email

Um in einem Fall von schwerem Kindesmissbrauch in Cleebronn voranzukommen, wendet sich die Heilbronner Polizei nun mit Phantomzeichnungen an die Öffentlichkeit.

Die Beamten wollen einem Mann auf die Spur kommen, der am Mittwoch, 19.  August, zwischen 13 und 14 Uhr einen Zwölfjährigen sexuell missbraucht haben soll. Dazu soll er das Kind im Bereich des Botenheimer Wegs in ein Gebüsch bei der Grundschule gelockt und bedroht haben.

Ende August habe der Fall die Polizei erreicht, sagt der Heilbronner Polizeisprecher Frank Belz, seitdem ermittelt die Kriminalpolizei. Die Beamten haben nach Angaben des Kindes nun Phantombilder angefertigt. Da der Mann das Kind bereits vor der Tat unterschiedlich gekleidet angesprochen hat, wurde ein Bild mit und eines ohne Mütze erstellt.

Der Tatverdächtige soll dunkelhäutig, 23 bis 25 Jahre alt und 1,80 Meter groß sein. Er trug zur Tatzeit eine schwarze Jogginghose, ein blaues T-Shirt mit weißen Punkten, weiße Turnschuhe und eine schwarz-blau-weiße Umhängetasche. Hinweise nimmt die Kriminalpolizei entgegen: 07131 1044444.

 


Alexander Klug

Alexander Klug

Reporter

Alexander Klug ist Redakteur im Reporterteam der Heilbronner Stimme. Diese Einheit berichtet über das tagesaktuelle Geschehen in der Region und kümmert sich um investigative Recherchen.