Hartz IV trotz Arbeitsverhältnis bezogen

Heilbronn 

Von red
Email

Ein Arbeitnehmer aus dem Landkreis Tauberbischofsheim ist zu einer Geldstrafe von 4.800 Euro verurteilt worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte es das Gericht als erwiesen angesehen, dass der Beschuldigte das Jobcenter Main-Tauber mit seinem Verhalten um einen Gesamtbetrag von mehr als 2.500 Euro geschädigt hatte.

Der 35-Jährige hatte für den Zeitraum von Ende Oktober 2019 bis Ende März 2020 mehr als 2.500 Euro Arbeitslosengeld II bezogen, obwohl er unterdessen in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis stand. ohne dies der Arbeitsagentur mitzuteilen. Die zu Unrecht bezogenen staatlichen Unterstützungsleistungen muss der Mann zusätzlich in voller Höhe zurückzahlen.

Der Betrug war beim Datenabgleich der Sozialversicherungsdaten mit den Beschäftigungsdaten beim Jobcenter Main-Tauber aufgefallen. Anschließend verfolgten Ermittler der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Heilbronn den Fall.