Feuer im leeren Ex-Freudenhaus

Von Carsten Friese

Feuer im leeren Ex-Freudenhaus

Löscheinsatz im Ex-Freudenhaus "S 3", aus dem mal ein Altenpflegeheim werden soll: Mit elf Fahrzeugen und 35 Mann bekämpfte die Heilbronner Feuerwehr Flammen und Glutnester. (Foto: Dirks)

Die Frage stellt sich nicht nur die Kriminalpolizei: Wie kann in einem unbewohnten Haus gleich an mehreren Stellen ein Feuer ausbrechen? Mehrere Brandherde fanden die Ermittler. Konkrete Spuren auf mögliche Täter hat die Polizei nach ersten Ermittlungen noch keine. Auch die Höhe des Sachschadens stand gestern noch nicht fest.

Im Juni 2004 hatten zwei Investoren aus Bönnigheim und Bietigheim-Bissingen fünf ehemalige Gebäude der Rotlicht-Meile an der Sontheimer Straße von der Stadt Heilbronn gekauft, darunter auch die 1898 erbaute Hausnummer 3. Die Gebäude sanieren und ein Altenpflegeheim mit 175 Plätzen errichten, lautete damals das Ziel. "An unseren Plänen halten wir fest, das Feuer hat für das Projekt keine Konsequenzen", sagte Investor Peter Schnatterer auf Anfrage. Die Pläne mit dem ursprünglich vorgesehenen Pflegeheim-Betreiber, einer Firma aus Köln, haben sich zerschlagen. Mit anderen Interessenten stehen die Investoren in Verhandlungen. "Spielende Kinder" vermutet Investor-Kollege Emil Hoffacker als Auslöser des Feuers.

Ein Fenster einschlagen und die Haustür aufbrechen musste die Feuerwehr, als sie kurz nach 13 Uhr unter Atemschutz zu den Brandherden vordrang. Problematisch wurde es, weil das Feuer in die Holzbalkendecke eingedrungen war. Zur Bekämpfung der Glutnester musste die Wehr Decken zum Teil mit der Motorsäge aufschneiden. "Das hat schon länger gebrannt", sagte Feuerwehrchef Eberhard Jochim vor Ort. Bemerkt worden sei das Feuer offenbar erst, als eine Fensterscheibe platzte. Rund drei Stunden dauerte der Einsatz der Feuerwehr. Eine Brandwache blieb am Einsatzort. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise auf verdächtige Personen unter Telefon 07131 / 104-2077.