Zwei Fälle mit Pfefferspray in einer Stunde

Gleich zweimal musste die Heilbronner Polizei am frühen Samstagabend ausrücken, weil bei Streitigkeiten Pfefferspray eingesetzt wurde. Gegen einen 35-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt, weil er seinem Kontrahenten in Heilbronn nach dem Einsatz von Pfefferspray mit einem Messer in den Arm gestochen hat. Die beiden offensichtlich alkoholisierten Männer gerieten kurz vor 19 Uhr in der Badstraße aus bislang nicht bekannten Gründen in Streit.

Die verbale Auseinandersetzung entwickelte sich immer mehr in Richtung Keilerei, in deren Verlauf der 35-Jährige ein Pfefferspray aus der Tasche zog und dem 36 Jahre alten Gegner ins Gesicht sprühte. Als dieser in seiner Sicht behindert war, zog er das Messer und stach zu.

Gegen 19.30 fragte ein Zehnjähriger an der Stadtbahn-Haltestelle in der Mannheimer Straße ein Pärchen, das sich gerade stritt, nach der Uhrzeit. Der Mann nahm daraufhin ein Pfefferspray und sprühte dem Kind ins Gesicht. Danach ging das Paar weg und konnte von der Polizei nicht mehr angetroffen werden. Der Junge musste vom Rettungsdienst versorgt werden.

Der Täter wurde beschrieben als 1,60 Meter großer Ausländer mit schwarzen Haaren. Zur Tatzeit trug er eine blaue Hose. Wer zu dieser Tat oder zu dem Täter Hinweise geben kann, möchte sich unter der Telefonnummer 07131 104-2500 beim Polizeirevier Heilbronn melden.