Zündelnde Kinder in Grundschule

Heilbronn 

Email

Zwei Kinder haben am Dienstagnachmittag in der Grundschule von Heilbronn-Klingenberg für große Aufregung gesorgt. Kurz nach 14 Uhr teilten die sieben und acht Jahre alten Jungen einer Lehrerin mit, dass es auf der Jungentoilette gebrannt habe, sie die Flammen aber bereits löschen konnten. Die Lehrkraft meldete sich daraufhin bei der Polizei, um die Brandstiftung anzuzeigen. Beim Eintreffen der Ermittler stellte sich dann heraus, die Jungen hatten den Brand nicht nur gelöscht, sondern ihn vorher auch selbst gelegt.

Einer der beiden hatte ein Feuerzeug gefunden, welches die Jungen sogleich ausprobierten. In mehreren Kabinen steckten sie Klopapier in Brand, gerieten aber in Panik, als das Feuer schnell begann sich auszubreiten. Trotz allem gelang es den Kindern mit Wasser aus den Waschbecken und Toiletten die Flammen zu löschen. Aus Angst vor einer Strafe entsorgten sie dann das Feuerzeug.

Der Schrecken ist in diesem Fall wohl allerdings größer als die entstandenen Beschädigungen. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 100 Euro.