Vermisstensuche erfolgreich verlaufen

Cleebronn 

Mit einem Großaufgebot verschiedener Institutionen wurde am Ostermontag nach einem Vermissten gesucht. Der 76-Jährige hatte tagsüber am Wandertag in Cleebronn teilgenommen und kehrte nicht mehr nach Hause zurück. Nachdem ihn seine Frau am Abend bei der Polizei als vermisst meldete, fanden die Beamten das in Cleebronn abgestellte Auto des Mannes.

Nach einer umfangreichen Suche und Abfrage in Gaststätten und Krankenhäusern wurden im Laufe des späten Abends ein Mantrailer der Polizei und die Rettungshundestaffel Unterland alarmiert. Letztere rückte mit acht Hunden aus, um den dortigen Wald abzusuchen. Der Mantrailer schaffte es, der Spur des Vermissten knapp eineinhalb Kilometer zu folgen, verlor sie dann aber.

Ein Polizeihubschrauber suchte ab Mitternacht eine Stunde lang die in Frage kommende Gegend mit Wärmebildkameras ab. Im Laufe der Nacht wurden die im Einsatz befindlichen Hundeführer von ihren Kollegen aus Pforzheim und dem DRK abgelöst.

Kurz vor 6 Uhr am Morgen fand eine Polizeistreife den inzwischen am Waldrand sitzenden Senior. Es stellte sich heraus, dass er sich verlaufen hatte und dann gestürzt war. Er war beim Auffinden bei Bewusstsein und konnte vom Rettungsdienst behandelt werden.