Vermisste Prostituierte wurde ermordet

Heilbronn/Neuenstadt  Bei den am 11. April bei Neuenstadt entdeckten Knochenteilen handelt es sich um die sterblichen Überreste der seit Mitte Juli 2013 vermissten Atanaska Dimitrova Vasileva (25). Dies teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag gemeinsam mit.

Email

Bei den am 11. April bei Neuenstadt entdeckten Knochenteilen handelt es sich um die sterblichen Überreste der seit Mitte Juli 2013 vermissten Atanaska Dimitrova Vasileva (25). Dies teilten Polizei und Staatsanwaltschaft Heilbronn am Donnerstag gemeinsam mit.

Wie berichtet, hatte ein Spaziergänger am 11. April in einem kleineren Waldstück im Neuenstadter Ortsteil Brambacher Hof Knochenteile entdeckt. Bei der Überprüfung der Fundstelle durch Kriminalbeamte wurde ein fast vollständiges menschliches Skelett aufgefunden. Nach den jetzt abgeschlossenen Untersuchungen handelt es sich bei diesen Knochenfunden zweifelsfrei um die sterblichen Überreste der seit 19. Juli 2013 vermissten 25-jährigen Atanaska Dimitrova Vasileva.

Die Bulgarin arbeitete als Prostituierte im Bereich der Heilbronner Hafenstraße. Am Tag ihres Verschwindens ging sie dort in der Zeit zwischen 20 und 24 Uhr ihrer Tätigkeit nach. Ab diesem Zeitpunkt wurde sie nicht mehr gesehen.

Atanaska Dimitrova Vasileva war etwa 1,50 Meter groß, hatte eine schlanke Figur, schwarze Augen und schwarze, bis zur Brust reichende Haare. Am linken Oberarm befand sich eine Tätowierung mit unbekanntem Motiv. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug sie ein weißes, einteiliges Bekleidungsstück und weiße offene Schuhe mit hohen Absätzen (Foto: Polizei).

Da sich aufgrund der Gesamtumstände recht schnell der Verdacht eines Tötungsdeliktes ergab, wurde bei der Heilbronner Kriminalpolizei zunächst eine zwölfköpfige Ermittlungsgruppe "Hof" mit der Bearbeitung des Sachverhalts beauftragt. Nach der Identifizierung der Leiche hat die Polizei nun die Sonderkommission "Hof" eingerichtet und gleichzeitig die Zahl der Ermittler erhöht.

Zeugen gesucht

Die näheren Todesumstände sind derzeit noch unklar. Die Polizei sucht dringend Zeugen, die die Vermisste am Abend des 19. Juli 2013 im Bereich der Heilbronner Hafenstraße oder auch danach noch gesehen haben. Weiterhin werden Personen, die nach dem 19. Juli 2013 im Bereich des Fundortes (siehe Karte) am Verbindungsweg zwischen dem Brambacher Hof und dem Wohngebiet Neuenstadt verdächtige Wahrnehmungen gemacht oder auch Gegenstände gefunden haben, gebeten, sich bei der Kripo Heilbronn unter Telefon 07131/104-4444 zu melden. 

Für Hinweise zur Aufklärung dieser Straftat hat die Staatsanwaltschaft Heilbronn eine Belohnung* in Höhe bis zu 5.000 Euro ausgesetzt. 

 

 

 

 

 

*Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Amtsträger, zu deren Berufspflicht die Verfolgung von strafbaren Handlungen gehört, bestimmt. Ausgeschlossen ist die Belohnung auch für einen eventuellen Tatbeteiligten. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.