Unfall bei der A81-Auffahrt in Untergruppenbach

Untergruppenbach  Ein schwerer Unfall ereignete sich am Mittwochnachmittag an der A81-Anschlussstelle Untergruppenbach. In der Folge kam es zu größeren Behinderungen im Feierabendverkehr und zu einem weiteren Unfall.

Gegen 16.30 Uhr fuhr eine 31-Jährige mit ihrem Auto von der A81 an der Anschlussstelle Untergruppenbach ab und wollte quer über die Landesstraße auf die Untergruppenbacher Siegfried-Levi-Straße fahren. Aufgrund des Ausfalls der Ampeln musste die Frau die Vorfahrt der von links und rechts heranfahrenden Autos achten. Sie übersah allerdings den in Richtung Heilbronn fahrenden Audi eines 20-Jährigen.

Durch den Zusammenprall stürzte der VW Touran der 31-Jährigen um und blieb auf der Seite liegen. Die Fahrerin und ihr vier Jahre alter Sohn erlitten Verletzungen, wie die Polizei Heilbronn am Donnerstag mitteilte. Nach dem derzeitigen Kenntnisstand wurde die Frau leicht, das Kind schwer verletzt. Beide wurden vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gefahren. Ein ebenfalls im Auto befindlicher drei Jahre alter Sohn blieb unverletzt. Am VW Touran entstand Totalschaden.

Zur Klärung des genauen Unfallhergangs sucht die Polizei Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 07134 5130 bei der Verkehrspolizei in Weinsberg melden möchten.

Während der Unfallaufnahme musste das entstandene Verkehrschaos durch Polizeibeamte geregelt werden. Gerade als die reparierte Ampelanlage wieder in Betrieb genommen wurde, wollte ein 79-Jähriger mit seinem VW Passat in die Siegfried-Levi-Straße einbiegen. Der dort eingeteilte Polizist gab ihm ein Zeichen, dass dies momentan nicht möglich war. Der Passatfahrer bremste offenbar zu spät und fuhr mit seinem Auto gegen die Beine des Beamten. Dieser hatte Glück und kam mit leichten Verletzungen davon.