Überfall auf Supermarkt mit Brandstiftung bei „Aktenzeichen XY“

Mainhardt  Ein Raubüberfall mit Brandstiftung in einem Supermarkt in Mainhardt wird ein Fall für „Aktenzeichen XY - ungelöst“.

Email
Ein Raubüberfall mit Brandstiftung in einem Supermarkt in Mainhardt (Kreis Schwäbisch Hall) wird ein Fall für „Aktenzeichen XY - ungelöst“. 

Die Ermittler erhoffen sich von der im März geplanten TV-Ausstrahlung mehr Hinweise. Zugleich hat die Staatsanwaltschaft eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro für die Ergreifung der Täter ausgesetzt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Zwei Unbekannte hatten den Markt im Juni überfallen, mehrere tausend Euro geraubt und eine Mitarbeiterin in einem Raum eingesperrt. Dann legten sie Feuer und ließen die Frau zurück. Sie entkam nur knapp, da zwei Passanten sie befreiten. Sie und einer ihrer Retter erlitten Rauchvergiftungen. Gegen die Räuber wird auch wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt.

Das Bargeld war in sogenannten Safebags (Sicherheitstaschen für Bargeld) verpackt. Die Ermittlungsgruppe „Seetal“ hat mehr als 30 Zeugen vernommen, Flugblätter verteilt und Spuren gesichert. Eine heiße Spur gibt es offenbar nicht. Von der Fernsehsendung erhoffen sich die Fahnder etwa Hinweise auf die Safebags, die nicht gefunden wurden. Auch wurde zur Tatzeit ein helles Auto mit Stufenheck direkt vor dem Haupteingang des Ladens gesehen.