Tötungsdelikt vor Evangelischer Tagungsstätte

Löwenstein  Nachdem am Mittwochabend gegen 21.45 Uhr eine Frau tot auf dem Gelände der Löwensteiner Tagungsstätte gefunden wurde, hat die Polizei nun eine 45-köpfige Sonderkommission gebildet.

Von Adrian Hoffmann
Email

Nachdem am Mittwochabend gegen 21.45 Uhr eine Frau tot auf dem Gelände der der Löwensteiner Tagungsstätte gefunden wurde, hat die Polizei nun eine 45-köpfige Sonderkommission gebildet. 

 

 

 

Ein Hubschrauber und zehn Streifenfahrzeuge waren in der Nacht im Einsatz. Näheres zur Tat ist noch nicht bekannt. Nach Stimme-Informationen war der Täter in der Nacht noch flüchtig. 

Auch Ermittler der Kriminalpolizei waren vor Ort. Ersten Informationen nach handelt es sich bei dem Opfer um eine Mitarbeiterin der Tagungsstätte. Die Polizei hat am Morgen bestätigt, dass es sich bei dem Opfer um eine Frau handelt.

Zur Aufklärung der Tat wurde vom Polizeipräsidium Heilbronn am Donnerstagvormittag eine 45-köpfige Sonderkommission „Löwe“ gebildet. „Die Ermittlungen richten sich derzeit in alle Richtungen“, heißt es in einer Pressemitteilung von Polizei und Staatsanwaltschaft. „Nähere Einzelheiten können derzeit nicht mitgeteilt werden.“

Der Tatort ist auch am Morgen noch abgesperrt, eine Streife sichert die Stelle. Im Laufe des Donnerstags sollen weitere Spuren durch Spezialisten gesichert werden. 

In der Evangelischen Tagungsstätte und im angrenzenden Ort Eichelberg herrscht tiefe Betroffenheit. Mitarbeitern sei freigestellt, ob sie arbeiten, sagt Carmen Schlestein von der Verwaltung. Man werde versuchen, den Tag irgendwie herumzubekommen. Bei dem Opfer handelt es sich um eine Mitarbeiterin, die bereits einige Jahre dort beschäftigt ist.

>>>Weitere Informationen folgen im Laufe des Vormittags.