Tödliche Messerstiche: Täter und Opfer kannten sich

Von unserer Redaktion

Schwäbisch Hall/Heilbronn 

In einem Teilort von Schwäbisch Hall kommt es am Montag zu einer Messerattacke. Das Opfer unterliegt seinen Verletzungen, ein Tatverdächtiger wird in Heilbronn festgenommen. Laut Polizei kannten sich die beiden Männer. 

Am Montag wurde ein 33-jähriger Mann in Schwäbisch Hall-Sulzdorf durch Messerstiche tödlich verletzt.Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen haben ergeben, dass der spätere Täter um kurz nach 12 Uhr an der Wohnung des 33-Jährigen in Sulzdorf erschien. Den Tatablauf schildert die Polizei so: Nachdem das spätere Opfer die Wohnungstür geöffnet hatte, sei es zu einem kurzen Gespräch gekommen. Der Tatverdächtige zog daraufhin ein Messer und stach unvermittelt auf den 33-Jährigen ein. Die weitere Tathandlung verlagerte sich in die Wohnung des Opfers.

Festnahme in Heilbronn

Die Familienangehörigen des 33-Jährigen beobachteten laut Polizei, wie der 26-jährige mutmaßliche Täter auf sein Opfer einstach - ohne ein Wort zu sagen. Anschließend entfernte er sich aus der Wohnung und flüchtete zunächst zu Fuß. Später benutzte er einen Pkw zur Flucht.

Der Tatverdächtige wurde am Montag nach einer Fahndung um kurz nach 17 Uhr in Heilbronn festgenommen. Das Opfer erlag wenige Stunden nach der Tat im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Mutmaßlicher Täter und Opfer kannten sich

Die Ermittlungen der Polizei ergaben bislang, dass sich die beiden deutschen Staatsangehörigen aus ihrer gemeinsamen Mitgliedschaft in einer islamischen Glaubensgemeinschaft aus Schwäbisch Hall persönlich kannten. Die Ermittlungen zur Motivlage dauern an, das Motiv dürfte aber vermutlich im zwischenmenschlichen Bereich liegen.

Der Tatverdächtige wurde am Dienstagnachmittag einem Haftrichter vorgeführt und anschließend in eine Haftanstalt überführt. Die Ermittlungen durch die Staatsanwaltschaft Heilbronn, Zweigstelle Schwäbisch Hall, und durch das Kriminalkommissariat Schwäbisch Hall dauern an.