Steuertrick: Mutter meldet ihre Kinder als Säugetiere an

Möckmühl - Mit einem kuriosen Fall mussten sich die Spezialisten der Arbeitsgruppe für Umwelt und Gewerbe (AUG) der Heilbronner Polizeidirektion beschäftigen.

Email

Möckmühl - Mit einem kuriosen Fall mussten sich die Spezialisten der Arbeitsgruppe für Umwelt und Gewerbe (AUG) der Heilbronner Polizeidirektion beschäftigen.

Nachdem eine Möckmühlerin Anfang des Jahres ein Gewerbe angemeldet hatte und entsprechende Anfragen der Genehmigungsbehörde nicht beantwortete, wurde die Polizei eingeschaltet. Da sie die „Aufzucht und Pflege von Säugetieren“ angemeldet hatte, wurde die 38-Jährige zuhause aufgesucht.

Als die Polizei dort keine Säugetiere vorfand, gestand die Mutter zweier Kinder, dass sie mit den „Säugetieren“ ihre Kinder meinte und die Gewerbeanmeldung zum steuerlichen Absetzen der Kosten für die Kleinen andachte. Dass das Gewerbe einen negativen Genehmigungsbescheid erhalten wird, dürfte klar sein. Ihre „Säugetiere“ darf sie trotzdem pflegen.