Spur im Ehrenmordfall führt nach Heilbronn

Heilbronn/Solingen  Die Kriminalpolizei Wuppertal sucht die Leiche einer 35 Jahre alten Frau aus Solingen. Den Ermittlern zufolge haben die Täter auch in Heilbronn Halt gemacht.

Email

Die Kriminalpolizei Wuppertal sucht die Leiche einer 35 Jahre alten Frau aus Solingen. Den Ermittlern zufolge haben die Täter auch in Heilbronn Halt gemacht.

Der Fall ist am Mittwochabend Thema in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ gewesen. Die Polizei erhofft sich neue Hinweise. Seit Monaten sucht sie die 35-jährige Hanaa S. aus Solingen. Sie sei zuletzt am 21. April 2015 gegen 8.30 Uhr vor ihrer Wohnung gesehen worden.

Eine Nachbarin beobachtet später, wie zwei Männer einen schweren, eingerollten Teppich aus dem Haus tragen, in einen weißen Renault Trafic legen und wegfahren. Nach den Ermittlungen besteht für die Kripo in Wuppertal keinen Zweifel: Hanaa S. ist ermordet und ihre Leiche entsorgt worden. Sie geht von einem Ehrenmord aus. 

Am Nachmittag des Tattages ist der Renault der Polizei zufolge von Solingen nach Düsseldorf gefahren. Dort gesellt sich ein zweiter PKW hinzu - ein VW Touran. Beide Fahrzeuge fahren  350 Kilometer weit nach Heilbronn. Im Bereich des Wertwiesenparks wird der Touran gegen 21 Uhr abgestellt. Der Renault Trafic, vermutlich mit der Leiche im Kofferraum, bewegt sich anschließend in Begleitung eines anderen, unbekannten Pkw zurück nach Norden zum Autobahnrastplatz Lorsch, von dort geht es weiter Richtung Kronau. Die Polizei nimmt an, dass die Leiche in einem Waldgebiet westlich von Kronau entsorgt worden ist. Suchaktionen sind bisher ohne Erfolg geblieben.

Viele Hinweise

Einen Tag nach Ausstrahlung der ZDF-Sendung gehen mehr als 40 Hinweise bei der Kripo in Wuppertal ein. Dazu gibt es weitere Anrufer, die sich im Studio München melden, teilt die Pressestelle des Polizeipräsidiums Wuppertal mit. Unter den zahlreichen Anrufern sind ihr zufolge auch einige aus dem Raum Heilbronn. „Diese beziehen sich unter anderem auf den Ort, wo die Leiche möglicherweise sein könnte“, so die Polizei. Demnach komme auch ein Fundort in der Region infrage. Die Hinweise werden nun Schritt für Schritt überprüft.

Vier Tatverdächtige aus dem engeren Familienkreis der 35-jährigen Frau sitzen in Untersuchungshaft. Sie schweigen zu den Vorwürfen. Um den Mord aufzuklären und die Täter zu überführen ist es nach Auskunft der Polizei von großer Bedeutung, die Leiche zu finden. Nur so ließe sich der genaue Tatablauf klären: Wie und wann genau die Frau getötet worden ist. Ohne Leiche steht ein Indizienprozess bevor. Hinweise nimmt die Kripo Wuppertal telefonisch unter der Nummer 0202 2840 entgegen. kik