Reisebus brennt in Willsbach aus - Fahrgäste retten sich

Obersulm  In Willsbach ist am Montagnachmittag auf der Bundesstraße 39 ein besetzter Bus in Brand geraten. 31 Schüler und deren Betreuer sind unverletzt geblieben. Die Gruppe war auf dem Weg zu einer Freizeit von Frankfurt nach Murrhardt.

Von Jürgen Kümmerle
Email
In Willsbach ist am Montagnachmittag auf der Bundesstraße 39 ein besetzter Bus in Brand geraten. Verletzt wurde niemand. 

 

Es grenzt an ein Wunder. Ein Wunder mit einem Helden. Er selbst würde sich vermutlich nicht so bezeichnen. Dennoch: Busfahrer Jörg Hettler aus Eppingen macht alles richtig. Er verhindert eine Katastrophe und schickt 28 Schüler und deren Betreuer aus dem Fahrzeug, bevor es Feuer fängt. Niemand wird verletzt.

Zunächst erhält Maria Oehmt einen Anruf. Sie ist eine der Betreuerinnen und sitzt mit im Bus, der zu diesem Zeitpunkt zwischen Lehrensteinsfeld und Willsbach unterwegs ist. Ein weiterer Betreuer fährt in seinem Auto hinter dem Bus her. Ihm fällt auf, dass aus dem Heck Rauch aufsteigt. Er ruft Oehmt an. „Ich bin vor zum Fahrer gelaufen und habe ihm gesagt, dass der Bus brennt.“

Hettler hält sofort an, öffnet vordere und mittlere Tür und lässt die Passagiere aussteigen. Dann macht er sich mit einem Feuerlöscher am Heck zu schaffen. Es gelingt ihm jedoch nicht, den Brand zu löschen. Flammen schlagen aus dem Heck. Eine schwarze Rauchwolke steigt in den Himmel.

„Ich habe in der Küche gesessen und zum Fenster geschaut. Plötzlich sehe ich, wie der Bus anfängt zu brennen“, sagt Stefan Negrea (16). Der Teenager eilt nach draußen und sieht, wie die Kinder aussteigen und die ersten Feuerwehrleute eintreffen. Sie zielen mit drei Schläuchen auf die Flammen. Der Brand ist schnell gelöscht. Öl und Dieser laufen in die Kanalisation. „Wir haben die Kläranlage in Ellhofen informiert“, sagt Christian Gruber (31), stellvertretender Kommandant der Feuerwehr Obersulm. 35 Kameraden sind mit sieben Fahrzeugen am Unglücksort. Die Kinder werden in einem Schulgebäude betreut.      

 

 

B39 gesperrt

Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Für die Löscharbeiten mussten die B39 und die Kreisstraße Richtung Lehrensteinsfeld voll gesperrt werden. Die Fahrgäste wurden durch den DRK-Ortsverband Willsbach versorgt. Es wurde ein Ersatzbus organisiert, der die Kinder zurück nach Frankfurt bringen wird. 

Als  Ursache wird ein technischer Defekt am Bus vermutet. 

>>Aktuelle Verkehrsnachrichten