Polizei rätselt über gehäuteten Hundekadaver

Lauffen Nach einem grausigen Fund ermittelt derzeit das Polizeirevier Lauffen. Eine Spaziergängerin hatte im Naturschutzgebiet Alte Neckarschlinge den gehäuteten Kadaver eines Hundes entdeckt.

Nach Angaben der Polizei Heilbronn wurde das tote Tier in einer Nische im Wurzelwerk eines Baumes abgelegt. Der Kadaver ist etwa 50 Zentimeter lang, eventuell handelte es sich um einen noch jungen Terrier. Am Körper befanden sich Holzspäne, die nicht vom Auffindeort stammen.

Wie lange der Kadaver schon dort lag, lässt sich laut Polizei nicht mehr feststellen. Der Auffindeort befindet sich im Kaywald, südlich der Zaber.

Ob eine Straftat vorliegt, ist unklar. Denkbar sei etwa, dass der Hund gestorben sei und der Besitzer das Fell habe behalten wollen.

Hinweise zu dem außergewöhnlichen Fall nimmt das Polizeirevier Lauffen, Telefon 07133 2090, entgegen.