Polizei fahndet nach Vergewaltiger

Heilbronn/Bad Friedrichshall 

In der Nacht zum Mittwoch wurde eine 22-jährige Prostituierte von einem unbekannten Täter vergewaltigt. Die Polizei schließt einen Zusammenhang mit der seit Juli vermissten Prostituierten Atanaska Dimitrova Vasileva nicht aus und fahndet nun mit einem Phantombild nach dem Täter.

Gegen 2 Uhr am Mittwoch fiel einer Polizeistreife auf, dass im Bereich der Bundesstraße 27 bei Bad Friedrichshall eine Frau zu Fuß unterwegs war. Hierbei handelte es sich um eine 22-jährige bulgarische Staatsangehörige.

Die Frau, die in der Heilbronner Hafenstraße der Prostitution nachging, gab an, sie wäre dort am Dienstag gegen 23.30 Uhr in das Auto eines vermeintlichen Kunden eingestiegen, der zuvor aus Richtung Bahnhof angefahren kam. Entgegen der Absprache, brachte der Unbekannte die Frau jedoch nicht zu dem vereinbarten Ort, sondern fuhr mit ihr auf der B 27 bis nach Bad Friedrichshall, bog dann nach rechts in Richtung Bad Friedrichshall-Duttenberg/Kreisstraße 2029 (weitere Verlängerung zum Kapellenweg) ab.

Dort, zwischen der B 27 und Duttenberg, befindet sich nach der Bahnunterführung links ein Parkplatz, in den der Mann einbog, weiter auf einen Feldweg fuhr und hinter einem Gebüsch anhielt. Hier wurde die 22-Jährige von dem Täter geschlagen und zum Geschlechtsverkehr gezwungen. Kurz danach gelang es der Frau aus dem Fahrzeug auszusteigen und zu flüchten. Der Unbekannte, der deutsch und türkisch sprach, fuhr davon.

Täterbeschreibung

Bei dem Gesuchten handelt es sich offenbar um einen rund 35 Jahre alten Mann mit braunen Augen, recht heller Haut und spitzer Nase. Der Mann soll sehr groß sein, circa 190 bis 200 cm, und eine beleibte Figur mit deutlich erkennbarem Bauchansatz und ausgeprägten Männerbrüsten haben. Seine dichten Haare sollen 3 bis 4 cm lang, von brauner Farbe und lockig gewesen sein. Das Gesicht des Mannes wird als rund und füllig beschrieben; die Lippen vollmundig.

Die Geschädigte hatte außerdem Alkoholgeruch bei dem Mann wahrgenommen. Er soll ein dunkelrotes, kurzärmliges T-Shirt mit Kragen (ähnlich einem Polo-Shirt) mit kurzem Reißverschluss oder Knöpfen, dunkle Jeans mit schwarzem Ledergürtel und weiße Socken getragen haben. Bei dem Fahrzeug des Mannes soll es sich um ein silberfarbenes, viertüriges Auto, möglicherweise ein Kombi, mit dunklen Sitzen und elektrischen Seitenscheiben handeln. Im Kofferraum des Fahrzeugs befand sich ein Eimer mit Farbe und eine Leiter. Während der Fahrt lief mazedonische Musik.   

Ob diese Tat mit dem Verschwinden der seit 19. Juli 2013 vermissten 25-jährigen Bulgarin Atanaska Dimitrova Vasileva in Zusammenhang steht, ist derzeit noch unklar. Die Polizei zieht diese Möglichkeit aufgrund der Gesamtumstände in Betracht und richtet eine zehnköpfige Ermittlungsgruppe ein.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Heilbronn unter Telefon 07131 104-4444 entgegen. red