Polizei ermittelt nach Salzsäure-Austritt in Bad Friedrichshall

Bad Friedrichshall  Am späten Donnerstagabend wurden Bürger in Bad Friedrichshall von der Warn-App Nina benachrichtigt. Grund für die Meldung war Salzsäure, die im Salzbergwerk ausgetreten ist. Am selben Abend gab das Unternehmen Entwarnung.

Von unserer Redaktion
Email

Mehrere Hundert Liter Säure sind im Salzbergwerk in Bad Friedrichshall ausgelaufen. Ursache war wohl eine defekte Leitung an einem Salzsäurebehälter, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Nach Angaben von Wolfgang Rüther, Vorstand der Salzwerke AG, flossen etwa 400 Liter Salzsäure mit einer Konzentration von 33 Prozent in die werkseigene Kanalisation. Es gelang keine Flüssigkeit in Neckar oder Kocher. Etwa 20 Mitarbeiter der Salzwerke AG und Feuerwehrleute wurden laut Rüther aber vorsorglich ärztlich untersucht. 

Keine Gefahr für die Bevölkerung

Die zeitweise mehr als 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren Bad Friedrichshall, Bad Rappenau, Neckarsulm und Lauffen sperrten das Gebiet am Donnerstagabend frühzeitig ab, so dass weder der nahe gelegene Fluss Neckar noch das Wohngebiet Schaden von der Säure nahmen. Messungen bestätigten zudem, dass keine gefährlichen Gase in die Umgebungsluft gelangt sind, wie es von der Polizei hieß. Betroffen war den Angaben nach nur das Betriebsgelände.

Die vorsorgliche Nina-Warnung wurde am Donnerstagabend noch aufgehoben. Weitere Ermittlungen sollen im Laufe des Freitags folgen.