Polizei ermittelt Schläger-Trio

Heilbronn - Sie terrorisierten über Wochen hinweg unschuldige Passanten in der Heilbronner Innenstadt, jetzt hat die Polizei drei gewalttätige Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren ermittelt.

Email

Heilbronn - Sie terrorisierten über Wochen hinweg unschuldige Passanten in der Heilbronner Innenstadt, jetzt hat die Polizei drei gewalttätige Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren ermittelt.

Die Beamten beschäftigten sich seit Ende Juli mit der Serie von Körperverletzungsdelikten. Nach den Erkenntnissen aus Vernehmungen und anderen Hinweisen werden die Taten nun drei kurdischstämmigen Jugendlichen im Alter von 15 und 17 Jahren zugeordnet. Als Hauptverdächtiger gilt der 15-Jährige, der sich durch sein aggressives und gewalttätiges Verhalten besonders hervortat, wie es in der Polizeimitteilung von Mittwoch heißt.

Kieferbruch

So auch am Abend des 13. September, als er einen 17-Jährigen auf dem Heilbronner Friedensplatz traktiert haben soll. Die Schläge waren so heftig, dass das Opfer einen Kieferbruch davontrug und im Krankenhaus operiert werden musste. Einer aus der Schlägergruppe habe damals noch gerufen: „Was schaust Du uns so an? Wir sind Kurden, uns schaut man nicht so an“.

Derzeit sind den Beamten des Innenstadtpostens neun Fälle bekannt, in denen das Trio im Bereich der Heilbronner Innenstadt auf andere einschlug. Bei den Opfern handelt es sich um Personen im Alter zwischen 15 und 43 Jahren. Ob es weitere Delikte gibt, die bislang noch nicht angezeigt wurden, ist den Ermittlern nicht bekannt.

Ohne Grund

In einem Fall wurde einem Geschädigten zur vermeintlich freundlichen Begrüßung die Hand entgegengestreckt. Als die Geste erwidert werden sollte, wurde unvermittelt die Hand zurückgezogen und dem anderen mehrfach ins Gesicht geschlagen. Danach setzte ein zweiter Täter die Schläge gegen den Mann fort.

Gelegentlich standen die Mitglieder der Gruppe vermutlich unter Alkoholeinwirkung, jedoch nicht in dem Maße, dass sie nicht gewusst hätten, was sie taten. Nach den vorliegenden Erkenntnissen ging es tatsächlich nur darum, andere Menschen körperlich zu misshandeln. Einen Grund gab es dafür in allen Fällen nicht.

Noch sind nicht alle Ermittlungen abgeschlossen. Der 15-Jährige steht weiterhin im Verdacht, bei zwei Wohnwagenaufbrüchen beteiligt gewesen zu sein. Die Taten werden von den drei Jugendlichen zum größten Teil eingeräumt.

Weitere Zeugen gesucht

Personen, die in ähnlicher Art von dem Trio angegangen wurden, dies bisher jedoch noch nicht angezeigt haben, werden gebeten, sich unter Telefon 07131 / 64-37600 mit den Beamten des Polizeipostens Heilbronn-Innenstadt in Verbindung zu setzen. red