Langer Stau wegen Wildschweinen

Erlenbach 

Email

Zur einem erheblichen Stau in Richtung Heilbronn kam es in der Rush-Hour des Donnerstagmorgens zwischen Weinsberg und Heilbronn.

Kurz vor 6 Uhr rannten zwei Wildschweine in der Nähe der Einmündung der Zufahrt zum Wolfszipfel quer über die B 39. Beide wurden von einem in Richtung Weinsberg fahrenden PKW erfasst und durch die Wucht des Aufpralls auf die linke Seite geworfen. Dort trafen die Tierkörper einen entgegenkommenden Fiat Kombi. Beide Wildschweine verendeten an der Unfallstelle.

Während der Unfallaufnahme der Polizei fuhr ein 27-Jähriger mit seinem Auto in Richtung Weinsberg und fuhr im stockenden Verkehr, der sich wegen des Wildunfalls gebildet hatte, gegen einen stehenden Ford Focus. Danach blieb er an einem im Gegenverkehr stehenden Ford Fiesta und anschließend noch an einem dahinter befindlichen BMW hängen.

An den beiden am Wildunfall beteilgten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von knapp 10.000 Euro. Der Schaden an den vier PKW, die in den Folgeunfall verwickelt waren, wird von der Polizei auf rund 11.000 Euro geschätzt. Da zwei der Autos nicht mehr fahrbereit waren und von Abschleppdiensten aufgeladen werden mussten, war für die Zeit der Bergung kein Durchkommen möglich und es bildete sich ein langer Rückstau.