Kaum gewonnen, schon zerronnen

Heilbronn 

Email

Dumm gelaufen ist die Nacht zum Samstag für einen 16-Jährigen. Der Jugendliche war kurz nach Mitternacht gerade dabei, ein Motorrad auf dem Gehweg der Paul-Göbel-Straße zu schieben, als ihn eine zufällig vorbeifahrende Polizeistreife sah und kontrollierte.

Auf Anfrage gab der Jugendliche an, dass das Motorrad einen Getriebeschaden habe und er es deswegen schiebe. Als die Beamten die Fahrzeugpapiere sehen wollten, rannte er plötzlich weg. Er konnte den Vorsprung dank der Sportlichkeit eines Polizisten nicht ausbauen und als die Kondition nachließ, versuchte er sich unter einem PKW zu verstecken.

Das sah der Polizist und konnte den 16-Jährigen festnehmen. Da der Beamte bei der Festnahme körperliche Gewalt anwenden musste, fielen die beiden gegen das geparkte Auto, das dadurch beschädigt wurde. Das Motorrad war nicht als gestohlen ausgeschrieben.

Deshalb stellten die Beamten den Halter fest und fuhren zu diesem. Der war erstaunt, da er dachte, sein Motorrad stehe im Hof seines Hauses in der Schillerstraße. Der Festgenommene ist trotz seiner Jugend schon polizeibekannt wegen Eigentumsdelikten, Körperverletzungen und Sachbeschädigungen.