Gute Zellenbelegung im Heilbronner Polizeirevier

Heilbronn 

Eine gute Zellenbelegung konnte das Heilbronner Polizeirevier am Donnerstag vorweisen.

Nach Angaben der Ordnungshüter ging es bereits morgens um 8 Uhr los, als in einem Lebensmitteldiscounter ein 48-Jähriger bei einem Ladendiebstahl erwischt und der Polizei übergeben wurde. Der Mann war bei seiner Tat so stark alkoholisiert, dass er sich nur schwer auf den Beinen halten konnte. Stehlen wollte er Bier und Thunfisch. Der Mann musste seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen.

Am Abend wurde eine randalierende Person in einer Obdachlosenunterkunft gemeldet. Als die Polizei eintraf, war der Krawallmacher bereits weg, konnte aber in der Nähe von einer Streife angetroffen werden. Auch er hatte laut Polizei erhebliche Probleme mit der Erdanziehungskraft und kämpfte mit dem Verlust der Muttersprache. Als er zunehmend aggressiv gegen die Polizeibeamten auftrat, wurden ihm Handschließen angelegt und er in eine Zelle verlegt.

Kurz danach wurde in einer Gaststätte ein Diebstahl gemeldet. Im Rahmen der Ermittlungen wollten Polizeibeamte auch die Personalien eines anwesenden 32-Jährigen erheben. Dafür hatte dieser kein Verständnis. Er ging daraufhin nicht nur die Polizisten an, sondern auch andere Gäste. Da er immer aggressiver wurde, mussten auch ihm Handschließen angelegt werden und auch er musste den Rest der Nacht in einer Zelle verbringen.