Gewässerverunreinigung auf dem Neckar

Heilbronn 

Feine Ölschlieren im Bereich der Karl-Nägele-Brücke im Alten Neckar wurden der Polizei am Donnerstagvormittag durch einen Anrufer einer ortsansässigen Firma gemeldet.

Eine sofortige Absuche der Wasserschutzpolizei ergab, dass im Bereich des Bundesgartenschaugeländes, Höhe der ehemaligen Alten Reedereiwerkstatt Schwaben, vereinzelt Blasen an die Wasseroberfläche traten und sich daraus Ölschlieren bildeten.

Nach Entscheidung der unteren Wasserbehörde Heilbronn wurde dann gegen 10 Uhr durch die Feuerwehr Heilbronn ein Ölschlängel gelegt.Bei einer Nachschau am Freitag wurden jedoch keine erneuten Verunreinigungen festgestellt. Der Ölschlängel bleibt präventiv bis zum kommenden Montag bestehen, die Örtlichkeit wird weiter beobachtet.

Aufgrund der geringen ausgetretenen Menge sind keine Auswirkungen auf die Umwelt zu befürchten. Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei nach dem Verursacher dauern an.