Gefährlicher Sport auf dem zugefrorenen Breitenauer See

Obersulm 

Obwohl sie von Verantwortlichen des Naherholungszweckverbandes Obersulm dazu aufgefordert wurden, verließen drei Männer am Donnerstagvormittag nicht die Eisfläche auf dem Breitenauer See. Auch als ihnen erklärt wurde, dass das Eis nicht überall gleich dick zugefroren ist und beim Betreten der Fläche Lebensgefahr besteht, reagierte das Trio nicht.

Einer der Männer ließ sich mittels eines Kite-Schirms über das Eis ziehen, die beiden anderen liefen mit Schlittschuhen hinterher. Erst als eine Streife des Polizeipostens Obersulm eintraf und mit den 35 bis 47 Jahre alten Männern sprach, verließen sie die Eisfläche.

Die Polizei warnt nicht nur vor dem Betreten des Eises auf dem Breitenauer See, sondern macht darauf aufmerksam, dass die kalten Tage noch nicht ausreichend waren, um flächendeckend dickes Eis gefrieren zu lassen. Dies gilt für stehende Gewässer und noch mehr für fließende.