Gasherd auf Terrasse setzt Reihenhaus in Brand

Von Alexander Klug

Landkreis Heilbronn 

Die Feuerwehr war am Mittwoch mit Löscharbeiten in Brackenheim beschäftigt. Ein Wohnhaus war in Brand geraten.

 

 

Ein Gasherd auf einer Terrasse hat in Brackenheim das Reihenhaus in Brand gesetzt. Eine 73 Jahre alte Bewohnerin erlitt bei dem Feuer am Mittwoch eine leichte Rauchvergiftung, wie die Polizei mitteilte. Ihr 78 Jahre alter Mann wollte demnach auf dem Gasherd auf der Terrasse Wasser abkochen, ging dabei aber kurz ins Haus. In dieser Zeit sprang die Herdflamme vermutlich auf die Terrassenüberdachung und später auf das Hausdach über.

"Wir bekämpfen kleinere Brandherde und suchen noch Glutnester“, sagte der Zugführer der Brackenheimer Feuerwehr, Timo Gebert, am Vormittag vor Ort. Bei der Suche nach Glutnestern setzte die Feuerwehr eine Wärmebildkamera ein, Feuerwehrmänner überprüften Raum für Raum. 

Hoher Sachschaden

Die Ursache war zunächst unklar - ein Defekt an der Gasleitung kann laut Polizei nicht ausgeschlossen werden. Der Sachschaden, auch am angrenzenden Reihenhaus, liegt Schätzungen zufolge bei mehr als 300.000 Euro. Warum das Ehepaar einen Gasherd auf der Terrasse hatte, konnte die Polizei nicht sagen.

„Jetzt kommt ein Zimmermann und dichtet das Dach provisorisch ab, damit keine weiteren Schäden entstehen“, sagt Timo Gebert. „Im Moment können die Bewohner nicht zurückkehren, das Haus ist unbewohnbar“, so der Zugführer weiter. Soweit er wisse, seien sie bei Familienangehörigen untergekommen.

Von Polizei über Rettungsdienst bis Feuerwehr waren 50 Helfer im Einsatz.