Gasalarme halten Rettungskräfte in Atem

Heilbronn 

Email

Gleich zweimal gab es am Montag in Heilbronn Gasalarm. Um 17.30 Uhr wurde ein Gasaustritt an einer Baustelle in der Cäcilienstraße gemeldet. Da beim Eintreffen der Einsatzkräfte hörbar irgendwo Gas ausströmte, wurde die Baustelle rundum abgesperrt. Die Berufsfeuerwehr konnte die Störung rasch beheben. Auf irgendeine Weise hatte sich der Hahn einer Fernwärmeleitung etwas gelöst. Geschehen war zum Glück nichts, wie die Polizei Heilbronn am Dienstag mitteilte. 

Ehepaar und Baby müssen ärztlich behandelt werden

Nicht ganz so glimpflich endete ein Vorfall, der sich gegen 23.20 Uhr am Dorfplatz in Heilbronn-Böckingen ereignete. Dort waren Kräfte des Rettungsdienstes im Einsatz, weil gemeldet wurde, dass es Bewohnern übel geworden sei. Vor Ort schlugen die von den Rettungskräften getragene Kohlenmonoxidmesser Alarm. Die Heilbronner Feuerwehr stellte einen erhöhten Wert fest und startete die Suche nach dem Gasaustritt. Als Ursache konnte eine defekte Gastherme in einer Wohnung gefunden werden.

Die drei Bewohner erlitten leichte Kohlenmonoxidvergiftungen. Das Ehepaar und ihr Baby wurden vom Rettungsdienst zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus gefahren.

Die Ursache des Defekts war nach Polizeiangaben zunächst unklar.