Frau bedroht mehrere Personen mit Messer

Aglasterhausen 

Mehrere Polizeistreifen, ein Rettungswagen und ein Notarztwagen mussten am Donnerstagmorgen gegen 8.20 Uhr nach Aglasterhausen ausrücken. Ein Zeuge hatte den Notruf gewählt, da eine Frau eine Angehörige mit einem Messer bedroht hatte und mit diesem auf die Straße lief.

Nachdem die Bedrohte sich in Sicherheit gebracht hatte, legte die 47-Jährige das Brotmesser nicht auf der Straße ab, sondern bedrohte damit die inzwischen eingetroffenen Einsatzkräfte des Rettungsdienstes. Die Rettungskräfte folgten der mittlerweile über die Mosbacher Straße und den Turnhallenweg in den Eichmühlweg laufenden Bewaffneten und übermittelten deren Standort an die ebenfalls alarmierte Polizei. Die Beamten trafen die Frau gegen 8.40 Uhr an. Trotz mehrfacher Aufforderung lief die 47-Jährige mit erhobener Waffe in bedrohlicher Weise auf die Beamten zu und forderte diese dabei sogar auf, sie zu erschießen.

Da die Frau auf die Ansprachen der Beamten nicht reagierte und weiterhin drohte, wollte die Polizei sich mit Pfefferspray behelfen. Dieses zeigte keine Wirkung. Mithilfe einer weiteren Streifenwagenbesatzung konnte die Frau wenig später auf einer Wiese entwaffnet und in Gewahrsam genommen werden.

Die Frau wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Dort wurde festgestellt, dass sie bei ihrer Festnahme nicht verletzt wurde. Stattdessen stellten die Ärzte fest, dass die Frau sich in einem psychischen Ausnahmezustand befand. Noch am Vormittag brachte sie ein Krankenwagen in eine Spezialklinik.

Beamte des Polizeireviers Buchen haben nun die Ermittlungen aufgenommen.