Fahrer rettet sich aus brennendem Lkw

Von Adrian Hoffmann

Heilbronn In der Nacht auf Donnerstag hat ein Lkw im Heilbronner Industriegebiet gebrannt. Der Fahrer schlief im Führerhaus, als das Feuer ausbrach - konnte sich aber retten. Die Feuerwehr war mit einem größeren Aufgebot vor Ort.

Der Fahrer schaut sich am Morgen das Ausmaß des Brandes an. Foto: Hoffmann

Im Heilbronner Industriegebiet in der Straße Salzgrund ist es in der Nacht auf Donnerstag zu einem Lkw-Brand gekommen. Wie die Polizei mitteilt, ist vermutlich ein technischer Defekt an der Zugmaschine eines Muldenkippers ursächlich für das Feuer, das um kurz nach 3 Uhr ausbrach.

Der Fahrer schlief zum Zeitpunkt des Brandausbruchs im Führerhaus, konnte sich nach Angaben der Polizei allerdings rechtzeitig retten.

„Material kann man ersetzen“, sagt der Chef des Fuhrparks mit 30 Muldenkippern aus Bayern, der am Morgen am Brandort ist. „Wir sind froh, dass unserem Mitarbeiter nichts passiert ist.“ Der entstandene Sachschaden ist immens. 

Die Feuerwehr war in der Nacht mit einem größeren Aufgebot im Salzgrund und konnte das Feuer in der Zufahrt zu den Heilbronner Salzwerken schnell löschen. Der Muldenkipper hätte Salz abholen sollen.