Brand einer Lagerhalle in Obereisesheim

Von unserer Redaktion

Neckarsulm 

Am frühen Dienstagnachmittag hat sich in einer Lagerhalle in Obereisesheim ein Feuer entwickelt. Die Ursache ist noch unklar - Hinweise auf eine vorsätzliche Brandstiftung gibt es aber nicht. Wegen der starken Rauchentwicklung musste die Neckartalstraße zwischenzeitlich gesperrt werden.

 

 

Mehr als eine halbe Million Euro Sachschaden entstanden nach einer ersten Schätzung bei dem Brand in der Austraße. Die Flammen aus der Lagerhalle der Autowerkstatt WB Fahrzeugtechnik griffen auch auf ein benachbartes Bürogebäude über. Der Notruf ging gegen 12.30 Uhr bei der Polizei ein.

>>> Hier geht es zum vollständigen Bericht vom Dienstagabend

Alle Personen aus dem brennenden Gebäude konnten sich unverletzt ins Freie retten. In dem Nachbargebäude befanden sich zum Zeitpunkt des Brands keine Menschen, sagte die Polizei vor Ort. Der Leitende Notarzt und seine insgesamt 25 Kräfte des Rettungsdienstes, die mit elf Fahrzeugen anrückten, mussten fünf Personen, darunter auch Einsatzkräfte, insbesondere aufgrund der Hitze vor Ort betreuen. In eine Klinik musste niemand eingeliefert werden.

Die Feuerwehrleute verhinderten, dass die Flammen auf weitere Nachbargebäude übergriffen. Gegen 13.45 Uhr hat sich die Situation ein wenig entspannt. Dennoch traten immer wieder dicke Rauchwolken aus der Lagerhalle. Die Feuerwehren versuchten von Drehleitern aus, das Feuer zu löschen. Zudem wurden Messungen durchgeführt, um festzustellen, ob giftige Stoffe ausgetreten sind. Anwohner in der näheren Umgebung waren dazu aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Klima- und Lüftungsanlagen sollten vorerst abgestellt werden. Dann kam die Entwarnung: Die Messungen ergaben, dass außer dem normalen Rauch keine für die Bevölkerung gefährlichen Stoffe durch das Feuer entstanden.

Die starke Rauchentwicklung kam durch brennende Reifen zustande. Die Schwaden waren auch über der A6 sichtbar. Die Neckartalstraße musste vorübergehend voll gesperrt werden. Gegen 15.30 Uhr wurde die Sperrung wieder aufgehoben.

Brandursache noch unklar

Nach dem derzeitigen Erkenntnisstand begann der Brand in einer Halle der einen Firma und griff dann schnell auf das gesamte Gebäude über. Da zu diesem Zeitpunkt noch in der Halle gearbeitet wurde, kann eine fahrlässige Ursache eines Arbeiters nicht ausgeschlossen werden, meldete die Polizei am Nachmittag (Stand 16.50 Uhr). Allerdings ist auch ein technischer Defekt möglich. Anhaltspunkte auf eine vorsätzliche Brandstiftung haben sich nicht ergeben. 

Die Feuerwehren aus Neckarsulm, Heilbronn und mehreren angrenzenden Orten waren mit 27 Fahrzeugen und 136 Einsatzkräften vor Ort. Die Polizei setzte neun Streifen ein. Der Hauptbrand war erst gegen 15 Uhr gelöscht, allerdings gab es immer noch Brandnester, weshalb die Austraße und die Zufahrtswege vorerst noch gesperrt bleiben mussten.