Bei Unfall Glück gehabt

Möckmühl 

Dieser Unfall am Sonntag, gegen 7.30 Uhr, hätte auch ganz anders ausgehen können. Ein 20-jähriger BMW-Fahrer hatte mit überhöhter Geschwindigkeit die Lehlestraße in Möckmühl in Richtung Fabrikstraße befahren. Auf Grund seines Tempos setzte der BMW in der Senke vor dem kreuzenden Fuß- und Radweg auf, hob ab und überflog diesen.

Der nächste Straßenkontakt fand auf der Fabrikstraße, kurz vor der Böschung in Richtung Jagst, statt. Im weiteren Verlauf kam der 20-Jährige mit seinem Auto nach links ab, schoss die begrünte Böschung zur Jagst hinunter, zog dabei eine etwa 60 Meter lange Schneise durch die Wiese, überschlug sich, prallte gegen einen Baum und kam schließlich in Fahrtrichtung mit der Motorhaube im Wasser an der Uferböschung zum Stehen. Der BMW-Fahrer erlitt einen Schock, seine beiden Mitfahrer mussten mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei der ersten Überprüfung des 20-Jährigen wurde festgestellt, dass der junge Mann etwa 1,7 Promille Alkohol intus hatte. Eine Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheines waren obligatorisch.

Mit am Einsatz beteiligt waren 25 Kräfte der Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen am Unfallort waren. Die drei Insassen im BMW hatten sich jedoch glücklicherweise selbst aus dem Auto retten können. In Anbetracht der gefahrenen Geschwindigkeit und der Unfallverlaufes hätte die Sache wesentlich schlimmer ausgehen können.