Bahnunglück: Mehr als 150 Zugreisende betroffen

Von Heike Kinkopf

Heilbronn 

Zu einem schweren Unfall ist es am Sonntagmorgen gegen 9.30 Uhr auf der Bahnstrecke zwischen Stuttgart und Heilbronn gekommen. Ein Mann starb. 

Wie die Bundespolizei auf Anfrage von Stimme.de mitteilte, kam ein noch unbekannter Mann auf den Gleisen etwa 100 Meter vor Heilbronn-Klingenberg ums Leben. Die Regionalbahn sei auf dem Weg Richtung Heilbronn und weiter nach Neckarsulm gewesen, sagte ein Sprecher.

Etwa 150 bis 200 Zugpassagiere waren von dem Unglück betroffen. Sie warteten im Zug, bis die Bergungsarbeiten abgeschlossen waren. Die Lok sei durch den Zusammenstoß mit dem Mann, der zu Fuß unterwegs war, stark beschädigt und nicht mehr einsatzfähig gewesen.

Nach Angaben der Bundespolizei wurden zwei Loks angefordert, die die Regionalbahn gegen 14 Uhr nach Heilbronn zogen. Es kam im Zugverkehr zu erheblichen Behinderungen.


Wenn Sie selbst Hilfe benötigen

Sollten Sie Probleme haben, depressiv sein oder über Suizid nachdenken, können Sie sich unter anderem an den Arbeitskreis Leben in Heilbronn wenden. Sie erreichen ihn unter 07131/164251 und akl-heilbronn@ak-leben.de. Dort erhalten Sie Hilfe. Auch die Telefonseelsorge unter 0800/1110111 und 0800/1110222 steht Ihnen zur Seite. In Notfällen wie bei drängenden und konkreten Suizidgedanken wählen Sie bitte die Notfallnummer 112.