500 Liter Altöl illegal auf Autohaus-Gelände entsorgt

Region 

Email

Ende Januar und Anfang Februar hat ein Umweltstraftäter auf dem Gelände eines Autohauses in einer Leintalgemeinde insgesamt 15 Behälter mit insgesamt 500 Litern Altöl unerlaubt entsorgt. Das teilt das Polizeipräsidium Heilbronn am heutigen Dienstag mit. Das Öl stamme aus einer ehemaligen Autowerkstatt, die nach einem Mieterwechsel geräumt werden musste.

„Der vormalige Mieter wusste sich offensichtlich bei der Säuberung der Werkstatt nicht anders zu helfen, als das gesammelte Motorenöl in die Behälter abzufüllen und auf dem Gelände des Autohauses abzustellen.“ Da die Kanister gut verschlossen waren, konnte kein Öl in den Erdboden eindringen.

„Wären die Behälter geöffnet oder beschädigt gewesen, hätte das Öl ins Erdreich und ins Grundwasser gelangen können. Das hätte unter Umständen eine Gefahr fürs Trinkwasser bedeutet“, sagt Harald Scheid. Er kümmert sich um Umweltdelikte in der für Gewerbe und Umwelt zuständigen Abteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn. Es handele sich um den Tatbestand des unerlaubten Umgangs mit Abfällen im Strafgesetzbuch, das Gesetz sieht eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe vor.

Die Beamten kamen dem nun Beschuldigten durch den Hinweis eines Zeugen auf die Spur. Der Beschuldigte habe die Tat zugegeben, teilt die Polizei mit. Neben der Strafanzeige kommen auch die Kosten für die ordnungsgemäße Entsorgung hinzu.