100 Notrufe in einer Stunde

Heilbronn/ Region 

Nahezu 100 Notrufe gingen am Freitag in der Zeit zwischen 21.00 Uhr bis 22.10 Uhr beim Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums ein.

In dem Bereich ab Gemmingen in östlicher Richtung über Bad Rappenau, Heilbronn, Neckarsulm bis in den Hohenlohekreis nach Öhringen und Neuenstein kam es zunächst zu zahlreichen Meldungen über Windbrüche.

Beschädigungen von Fahrzeugen

Daneben wurden Überflutungen im Bereich der Rötelquerspange und der Hindenburgstraße/Einmündung Hohenlohestraße in Öhringen gemeldet. Sowohl auf der BAB als auch auf Bundes-/Landes- Kreisstraßen und innerhalb von Ortschaften kam es zu Beschädigungen von Fahrzeugen im ruhenden Verkehr und Fahrverkehr durch umstürzende Bäume oder herabfallende Äste. Bau-/Absperrmaterial wurde durch den Sturm umhergeworfen. 

Zirkuszelt zerstört

In Neckarsulm erfasste eine Sturmböe ein Zirkuszelt, wodurch dies in sich zusammen fiel. Einige Tiere (Kamele, Pferde) scheuten und rissen aus. Alle Tiere (ca. 15) konnten nach kurzer Zeit wieder eingefangen werden. Allerdings musste ein Pferd aufgrund einer Verletzung eingeschläfert werden. 

Sporthalle droht einzustürzen 

Der Dachstützpfeiler einer Sporthalle in Obereisesheim wurde durch den Sturm erheblich beschädigt, wodurch der Einsturz des Hallendachs nach Aussagen eines Statikers nicht ausgeschlossen werden konnte. Das THW übernahm Sicherungsmaßnahmen am Gebäude. Das Areal rund um die Halle wurde abgesperrt. Weitere Überprüfungsmaßnahmen erfolgen in den Folgetagen.

Unfälle mit Personenschaden wurden nicht bekannt.