ST
Meinung
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Zum bevorstehenden Tarifstreit im öffentlichen Dienst: Gerechtfertigt

Die Inflation ist in Deutschland auf einem Rekordhoch. Die Gewerkschaften Verdi und der Beamtenbund DBB müssen hoch einsteigen, wenn sie Reallohnverluste für ihre Mitglieder vermeiden wollen, glaubt unser Autor.

Jürgen Paul
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Warnstreik
Ein Transparent bei einem Warnstreik der Gewerkschaft Verdi.  Foto: Paul Zinken/dpa/Symbolbild

Gut möglich, dass demnächst die Kita geschlossen bleibt, der Bus nicht fährt und die Mülltonne ungeleert stehen bleibt. Denn im öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen steht eine schwierige Tarifrunde an, die kaum ohne Warnstreiks ablaufen wird. 10,5 Prozent mehr Geld fordern die Gewerkschaften Verdi und der Beamtenbund DBB für die rund 2,5 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst.

Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel