Meinung
Lesezeichen setzen Merken

Günthers Sieg in Schleswig-Holstein bringt Rückenwind für die CDU

Am klaren Sieg von Daniel Günther bestand nie ein Zweifel, zu eindeutig lag er in den Beliebtheits- und Kompetenzwerten vorn, ist sich Chefredakteur Uwe Ralf Heer sicher.

Uwe Ralf Heer
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Grund zum Jubeln
Anhänger der CDU jubeln nach Bekanntgaben der ersten Prognosen zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein, nach denen die Christdemokraten die Wahl deutlich gewonnen haben.  Foto: Christian Charisius/dpa

Aus dem Überraschungssieger von vor fünf Jahren wurde der bekannteste Politiker in Schleswig-Holstein und noch dazu mittlerweile der beliebteste Ministerpräsident Deutschlands. Es ist Günthers ruhige und pragmatische Art, die – vor allem in diesen aufgeregten Zeiten – bei den Wählerinnen und Wählern ankommt.

Er hat dabei geschafft, was im Bund nicht klappen wollte: Ein stabiles Bündnis von CDU, Grünen und FDP zusammenzuschweißen. Auch im Wahlkampf zeigte sich, wie geräuschlos die drei Parteien die Regierungsgeschäfte abwickeln. Günther gönnt dabei jedem Partner den Erfolg. Ob Windräder, LNG-Terminal oder Autobahnhausbau – auch wenn die Ansichten dazu unterschiedlich sind, gab es nie ein ernsthaftes Zerwürfnis. Selbst nach seinem Erdrutsch-Sieg lobt er seine Partner – bemerkenswert.

Die Grünen punkten mit dem Habeck-Faktor, die SPD erlebt ein historisches Debakel, das seine Ursachen zwar auch an der Förde hat – aber Olaf Scholz und die SPD im Bund waren wahrlich keine Hilfe. CDU-Chef Friedrich Merz, bis vor kurzem nicht eben als glühender Günther-Verehrer aufgefallen, feiert dagegen einen Sieg, den man ihm jedoch nicht allzu sehr zuschreiben kann. Nach der langen Unions-Talfahrt ist er dennoch Rückenwind für die NRW am Sonntag.

Externer Inhalt

Dieser externe Inhalt wird von einem Drittanbieter bereit gestellt. Aufgrund einer möglichen Datenübermittlung wird dieser Inhalt nicht dargestellt. Mehr Informationen finden Sie hierzu in der Datenschutzerklärung.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben