Meinung
Lesezeichen setzen Merken

Die Rückenwind-Hilfe ist eine gute Idee, die Umsetzung scheitert leider in der Region

Das Land setzt viel auf das Förderprogramm "Lernen mit Rückenwind". In der Region fehlt dafür aber das Personal.

Simon Gajer
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Rückenwind Corona-Folgen Schule Nachhilfe
Im Rahmen des Programms "Lernen mit Rückenwind" soll Kindern und Jugendlichen geholfen werden, Corona-Folgen und Lernlücken zu bewältigen.  Foto: dpa

Vor einem Jahr hat sich das Förderkonzept aus Stuttgart in der Theorie sehr gut angehört: Mit Rückenwind kommt endlich ein auf zwei Jahre angelegtes Programm in die Schulen, das zugleich auch mehr Personal in den Unterricht bringt. Sind mehr Kollegen in den Klassenzimmern, können sie viel individueller auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen.

Das Gute an Rückenwind ist, dass es den Schwerpunkt nicht allein auf den fachlichen Aspekt legt. Kinder und Jugendliche mussten während der Corona-Schulschließungen in fast allen Bereichen zurückstecken, Rückenwind will sie deshalb auch im sozialen und emotionalen Bereich stärken. Viele Pädagogen hören das gern, denn sie sagen schon lange: Wenn das Umfeld stimmt, wenn es ein echtes Miteinander in der Klasse ist, dann ist die gute Basis gelegt für einen erfolgreichen Unterricht.

Der Haken: Schon zu Beginn der Rückenwind-Offensive bezweifelten viele Lehrer, dass es tatsächlich zu einer echten Förderung für alle herausläuft. Sie sollten leider Recht behalten: Rückenwind ist vielerorts nicht mehr als eine laue Brise. Wenn schon für den herkömmlichen Unterricht das Personal fehlt, wird es keine weiteren Helfer für Rückenwind geben.

Die Leidtragenden sind mal wieder die Kinder: Anstatt allen eine gerechte Bildungschance zu bieten, entscheidet der Wohnort und die Nähe zu einer Pädagogischen Hochschule, ob es gute Rückenwind-Förderung gibt oder nicht. Die vom Land zur Verfügung gestellten Gutscheine für Nachhilfe-Institute, die Schulen verteilen, sind manchmal keine echte Alternative: Im ländlichen Raum befinden sich diese nur in einzelnen Städten und Gemeinden. Flächendeckenden Rückenwind gibt es leider nicht.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben