Meinung
Lesezeichen setzen Merken

Förderung von Elektroautos: Klarheit schaffen

Die Debatte um die Förderung von E-Autos schadet vor allem den Kfz-Händlern, findet unser Autor.

Alexander Schnell
  |    | 
Lesezeit 1 Min

Als Christian Lindner noch Teil der Opposition war, übte er häufig Kritik am Haushalt. Auf seinem Posten als Finanzminister erlebt er nun selbst, wie schwierig es ist, alle Wünsche der verschiedenen Ministerien zu erfüllen. Die Debatte um die Förderung von Elektroautos kommt aber zur Unzeit. Der Markt für die Stromer entwickelt sich langsam, lebt aber in Deutschland − das gehört zur Wahrheit dazu − vor allem von Zuschüssen des Staates und der Hersteller. Hier muss Klarheit geschaffen werden, die Unsicherheit bei Käufern und Händlern ist groß.

Falls das Ende der Förderung tatsächlich kommt, muss es klare Regeln geben. Wichtig wäre für den Handel ein Stichtag, bis zu dem bestellte Fahrzeuge eine Förderung erhalten. Dieser Tag darf nicht das Datum der Zulassung sein, weil das im Moment aufgrund der Lieferzeiten leicht aus der Förderfrist fallen kann. Bestelldatum plus Nachweis der tatsächlichen Zulassung wäre für die Betriebe sicher eine gute Lösung. Nur so wären die Händler mit den Herstellern gleichgestellt. Letztere profitieren von der Förderung derzeit am meisten.

Während für die Hersteller bestellt gleich gekauft ist, droht Autohäusern hingegen vermutlich Ärger mit den Kunden, wenn eine Förderfrist überschritten wird und mehrere tausend Euro Umweltbonus wegfallen.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
Kommentare werden geladen
  Nach oben