Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Mannheim
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Warum lagen Umfragen zur US-Wahl daneben?

In den Vorhersagen vor der US-Wahl lag Hillary Clinton teilweise weit vorne, die Wahl hat sie aber klar verloren. Warum lagen Wahlforscher so daneben mit ihren Statistiken?

Von Valerie Blass
  |    | 
Lesezeit 1 Min
Matthias Jung
Matthias Jung ist Leiter der Forschungsgruppe Wahlen mit Sitz in Mannheim. Foto:  Foto: dpa

Matthias Jung ist Leiter der Forschungsgruppe Wahlen mit Sitz in Mannheim. Hauptaufgabe der Forschungsgruppe ist die wissenschaftliche Beratung und Betreuung von Wahlsendungen des ZDF. Unsere Redakteurin Valerie Blass hat den Demoskopen gefragt, wie es sein kann, dass die Wahlforscher mit ihren Vorhersagen so danebenlagen.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel