Hohenlohe
Lesezeichen setzen Merken

Cedric Schiele, Die Linke, Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe

Direktkandidat Cedric Schiele will im Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe für die Partei Die Linke in den Bundestag einziehen.

Christian Nick
  |  
Kämpfer für die sozial-ökologische Wende
Cedric Schiele mag Pink Floyd − aber mindestens so sehr seine Heimat: Der 24-jährige Jungpolitiker aus Hall will in der kommenden Legislatur den Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe im Deutschen Bundestag repräsentieren. Foto: Christian Nick

Cedric Schiele mag Pink Floyd - aber mindestens so sehr seine Heimat: Der 24-jährige Jungpolitiker aus Hall will in der kommenden Legislatur den Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe im Deutschen Bundestag repräsentieren.

Sie hatten den Mut, ganz neue Dinge auszuprobieren": Das sagt Cedric Schiele über die Band Pink Floyd - und ebendiese Courage zum Betreten bislang unbekannter Wege hat der 24-Jährige auch: Er will als Direktkandidat im Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe für die Linke in den Bundestag.

Von der SPD zur Linkspartei

Es ist seine erste Kandidatur fürs Berliner Parlament - aber im regionalen Politikbetrieb ist der junge Mann schon länger dabei: Und zwar nicht nur, weil ihn der Kreisverband seiner Partei unlängst mit 100 Prozent erneut zum Kreissprecher gewählt hat, sondern weil das politische Engagement des Cedric Schiele schon viele Jahre zählt - und auch zwei Parteien.

Vor seinem Eintritt in die "Linke" war der Haller bereits ein halbes Jahrzehnt SPD-Mitglied und örtlicher Juso-Chef. "Als das Programm im Wahlkampf von Martin Schulz das Versprechen von mehr sozialer Gerechtigkeit nicht gehalten hat und dann auch noch die Groko gebildet wurde, war für mich klar: Diesen Weg kann ich nicht weitergehen."

Seit 2017 ist er bei der Linkspartei - und nun eben auch ihr Bundestagskandidat. Was sind die großen politischen Anliegen, für die er steht? "Wir sind durch Corona an einem Wendepunkt angelangt: Geht es wieder mehr in die neoliberale Richtung - oder schaffen wir den Aufbruch für eine sozial-ökologische Wende", intoniert Cedric Schiele, der sich gerade an der Künzelsauer Hochschule an seine Bachelorarbeit macht.

Forderung: Kostenloser ÖPNV für alle Menschen

Wie diese "Wende" konkret aussehen soll? "Wir müssen dringend dafür sorgen, dass auch unsere Region besser an den ÖPNV angebunden wird; dass dieser gut getaktet ist, Stecken elektrifiziert und wiederbelebt werden - und am besten soll die Nutzung für die Menschen kostenfrei sein." Wer das bezahlen soll? Die Kreise ächzen doch bereits jetzt schon unter den Kosten? "Der Bund", sagt Schiele. Der solle die Kreise diesbezüglich besser unterstützen.

Und es brauche überdies ein sozial gerechteres Steuersystem: "Unser Vorschlag entlastet alle Bürger, die weniger als 6500 Euro brutto verdienen - dafür wollen wir bei denjenigen, die noch mehr verdienen, auch mehr verlangen", so der Politiker, der sich in seiner Freizeit auch bei den Haller Naturfreunden engagiert. Und das Ziel Nummer drei? Das sei eine ökologische Wirtschaftspolitik mit menschlichem Antlitz: höherer Mindestlohn, mehr Tarifbindung und gute Qualifizierungschancen - auch und gerade auf dem zweiten Bildungsweg, den er selbst einst beschritten habe.

Der Jungpolitiker ohne Listenplatz sieht sich nicht als Zählkandidat. Er sehe seine Chancen durchaus realistisch: Natürlich täten sich die Linken in Hohenlohe schwer. Aber: "Jede Stimme für mich ist keine für ein Weiter-so oder gar für ein Zurück." Sein Wahlziel? Die Fünf-Prozent-Hürde im Wahlkreis zu knacken und das Ergebnis von 2017 - 5,6 Prozent Zweit- und 4,3 Prozent Erststimmen - zu toppen.

Wie er die Wähler überzeugen will? "Ich werde mit Maske und Abstand Haustür-Wahlkampf machen." Schiele war auf Wochenmärkten unterwegs, auf Social Media zeigt er sich auch rege - und die heiße Phase mit Kundgebungen läuft bereits.

Zur Person

Cedric Schiele wurde am 28. Februar 1997 geboren und wohnt in Schwäbisch Hall. Er ist vergeben, aber nicht verheiratet und hat keine Kinder. Nach der Mittleren Reife und der Fachhochschulreife in Hall leistete der heute 24-Jährige ein Freiwilliges Soziales Jahr bei der Arbeiterwohlfahrt, ehe er dann sein Studium der Betriebswirtschaftslehre und des Sozialmanagements an der Reinhold-Würth-Hochschule aufnahm. Aktuell arbeitet Schiele bei einer Haller Non-Profit-Organisation im Controlling. Seit 2019 ist er Kreissprecher seiner Partei im Wahlkreis Schwäbisch Hall-Hohenlohe und überdies auch langjähriges Mitglied der Haller Naturfreunde.

Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
  Nach oben