Heilbronn
Lesezeichen setzen Merken

Alexander Throm, CDU, Wahlkreis Heilbronn

Als Kandidat der Christdemokraten für den Bundestagswahlkreis Heilbronn strebt der 52-jährige Alexander Throm erneut das Direktmandat an.

Andreas Zwingmann
  |  
Alexander Throm (CDU): Pendler zwischen Heilbronn und Hauptstadt
Auf Bundesebene gehören für den Heilbronner Alexander Throm innere Sicherheit und Zuwanderung zu den wichtigen Themen. Foto: privat/Laurence Chaperon

"Kein Wochenende ohne meine Knackwurst", sagt Alexander Throm und lacht. Die gehöre einfach dazu, wenn er samstags und sonntags in seinem Wahlkreis unterwegs ist. Und das ist er so oft, wie es geht - bei schönem Wetter auch gerne mit dem "Alex-Bulli", einem zum Wahlkampfmobil umgerüsteten orangefarbenen VW-Bus vom Typ T1. "Diesen direkten Bezug zur Region brauche und will ich auch", unterstreicht der 52-Jährige. Bei Terminen in Heilbronn und Umgebung kann der CDU-Bundestagsabgeordnete durchatmen. "In Berlin ist die Woche streng durchgetaktet, etwa mit Sitzungen, Ausschüssen und Gesprächen mit Nichtregierungsorganisationen."

In Berlin schnell Fuß gefasst

Für die Christdemokraten, deren Mitglied er seit 1986 ist, sitzt der Heilbronner im Bundestag, nachdem er 2017 in seinem Heimatwahlkreis das Direktmandat geholt hatte. "In Berlin habe ich recht schnell Fuß gefasst und wurde auch wunschgemäß Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Innenausschuss." Sein Augenmerk gilt dabei vor allem den Ursachen, der Steuerung und der Begrenzung von Zuwanderung, wie er sagt. Zudem ist er Berichterstatter seiner Fraktion für die Themen Aufenthaltsrecht und Humanitäre Aufnahme sowie Integration.

Zusammenarbeit der Behörden verbessern

Als ordentliches Mitglied im Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf den Berliner Breitscheidplatz ist es ein Ziel "durch gute Aufklärungsarbeit dazu beizutragen, die präventive Zusammenarbeit der Behörden in Zukunft zu verbessern".

Neben der inneren Sicherheit liegt dem studierten Rechtswissenschaftler, der seit 2005 auch Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht ist, das Thema Mietpreise am Herzen. "Schon in meiner Zeit als Anwalt hielt ich es für unangemessen, dass elf Prozent der Modernisierungskosten für Mietwohnungen auf die Mieter umgelegt werden. Daher bin ich ganz zufrieden damit, dass auch durch meine Mitwirkung dieser Wert auf acht Prozent reduziert werden konnte."

Verschärfte Handhabe gegen Hetze im Netz

Gegen den Widerstand in der eigenen Fraktion habe er sich gemeinsam mit anderen Innenpolitikern durchsetzen können, dass beim Gesetz zur Bekämpfung von Hass und Hetze im Internet nicht erst der Aufruf zu einer Straftat, sondern bereits deren Befürworten unter Strafe gestellt wird.

In der Region hat der CDU-Abgeordnete vor allem den Transformationsprozess in der Automobilindustrie im Blick, speziell im Bereich der Zulieferer. Am Herzen liegt ihm auch die Anbindung der Region an das Fernverkehrsnetz der Bahn: "Dass wir hier abgehängt sind, ist auf Dauer nicht akzeptabel", findet Throm. Eine Lösung wäre für ihn eine IC-Anbindung über die Frankenbahn.

Im Urlaub das E-Mountainbike für sich entdeckt

Privat ist Throm gerne mit dem Zweirad unterwegs, seit neuestem auch mit elektronischer Unterstützung. "Beim Urlaub in den Bergen habe ich das E-Mountainbiken für mich entdeckt und mir zum 50. Geburtstags eines gewünscht", erzählt der Vater zweier Kinder

 
Kommentar hinzufügen
Kommentar hinzufügen
  Nach oben