Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Potsdam (dpa/bb)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Deutlich weniger Kröten und Frösche in Brandenburg

Es quakt immer seltener in Brandenburg: Die Zahl der Amphibien wie Frösche oder Kröten ist deutlich zurückgegangen. Experten machen dafür vor allem eine Ursache aus.

  |    | 
Lesezeit 2 Min
Teichfrosch
Aktuell setzt sich der Negativtrend bei der Amphibienpopulation weiter fort.  Foto: Ingolf König-Jablonski/dpa/ZB/Archivbild

In Brandenburgs Gewässern hat sich die Zahl der Amphibien wie Frösche oder Kröten in den vergangenen Jahren deutlich verringert. Es gebe eine «Talfahrt» bei der Amphibienpopulation, sagte die Leiterin der Naturwacht Brandenburg, Britta Schmidt. Der Verein betreut insgesamt 15 «Nationale Naturlandschaften» in Brandenburg, darunter den Nationalpark Unteres Odertal. Zwischen 2014 und 2018 hätten die Ranger der Naturwacht an den insgesamt 33 Schutzzäunen noch rund 39.000 Amphibien gezählt, sagte

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel