Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Umwelthilfe: Zu viel Verpackungsmüll im Lebensmittelhandel

In Kunststofffolie verpacktes Obst und Gemüse ist in Supermärkten eher die Regel als die Ausnahme. Und auch Plastik-Einwegflaschen füllen immer noch viele Regale. Die Deutsche Umwelthilfe hält die freiwillige Müllvermeidung im Handel für gescheitert.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Plastikverpackung
Die Deutsche Umwelthilfe kritisiert: In Supermärkten und Discountern entsteht immer noch zu viel Verpackungsmüll.  Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Lebensmittel werden aus Sicht der Deutschen Umwelthilfe noch immer zu häufig in Einwegverpackungen angeboten. Dabei entstehe zu viel unnötiger Müll, teilte der Verband mit. Er hatte das Angebot in 48 Filialen von 12 Supermarkt-, Discounter- und Biomarktketten untersucht.Dabei schnitten nur die Biomärkte zufriedenstellend ab. Supermärkte und Discounter setzten dagegen häufig die einfachsten Maßnahmen für weniger Müll nicht um, hieß es.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel