Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Einkünfte aus Hobby können umsatzsteuerpflichtig sein

Wer Tätigkeiten ohne Gewinnerzielungsabsicht und überwiegend aus privaten Gründen ausübt, muss auf die Einnahmen nicht unbedingt Einkommensteuer zahlen. Umsatzsteuer kann aber trotzdem anfallen.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Einkünfte aus Hobby
Wer als Hobby Hunde züchtet, verdient damit auch Geld. Ab einer bestimmten Grenze kann Umsatzsteuer fällig werden.  Foto: Kirsten Neumann/dpa-tmn

Manchmal kann man mit seinem Hobby durchaus Geld verdienen. Für solche Einnahmen werden aber nicht automatisch Einkommensteuern fällig. Besteht keine Möglichkeit, mit dem Hobby auf Dauer Gewinne zu erzielen, werden solche Tätigkeiten vom Finanzamt als Liebhaberei behandelt. Das heißt: «Wer aus seinem Hobby ab und zu und nicht auf lange Sicht Einnahmen erzielt, muss diese nicht in der Einkommensteuererklärung angeben», erklärt Daniela Karbe-Geßler vom Bund der Steuerzahler.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel