Lesen Sie den ganzen Artikel.

Zugang zu allen Stimme+ Artikeln jetzt 30 Tage für 0 €

zum Angebot
ST
Luzern/Dortmund (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Warum NFTs für Kleinanleger nicht taugen

Zertifikate, die etwa die Echtheit eines Gemäldes beurkunden, sind in der realen Welt gang und gäbe. Auch für digital erschaffene Kunst gibt es das. Sie heißen NFTs und werden spekulativ gehandelt.

Von Christoph Jänsch, dpa
  |    | 
Lesezeit 3 Min
NFTs nichts für Kleinanleger
Der größte Marktplatz für den Handel mit NFTs: Opensea.  Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Schon mal was von NFTs gehört? Viele Menschen würden diese Frage wohl mit Ja beantworten. Denn Non-Fungible Tokens (NFT) sind in aller Munde. Doch was wirklich dahintersteckt, wissen nur wenige. Was also genau ist dieser digitale Mythos? Und bietet er Anlegerinnen und Anleger eine Chance auf Vermögenszuwächse?

ST+

Stimme+

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme+ 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen Ich habe bereits ein ST+ Paket

Stimme+ Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme+ bereits?   Zur Anmeldung

Stimme+Abonnenten lesen auch

Alle Stimme+ Artikel