Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Bonn/Heidelberg (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Kann man einen Testamentsvollstrecker absetzen?

Der Erbfall ist da. Doch die Hinterbliebenen kommen nicht mit dem Testamentsvollstrecker klar? Das kommt vor und kann ein Problem sein. Denn so ohne weiteres wird man ihn nicht los.

Von Sabine Meuter, dpa
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Nachlassregelung Testamentsvollstrecker absetzen Erbe
Mitunter fallen Erben bei der Testamentseröffnung aus allen Wolken - etwa, wenn der Verstorbene einen Testamentsvollstrecker benannt hat.  Foto: Laura Ludwig/dpa-tmn

Wenn Hinterbliebene das Testament eines verstorbenen Angehörigen lesen, fallen sie mitunter aus allen Wolken. Denn nicht selten kommt es vor, dass der Erblasser oder die Erblasserin einen Testamentsvollstrecker benannt hat - wovon niemand etwas wusste. Was aber tun, wenn es zwischen Erben und Testamentsvollstrecker menschelt?

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel