Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Kein Verbot: Bäume mit Mistelzweig hart zurückschneiden

Unter Mistelzweigen küssen sich Verliebte zur Weihnachtszeit. Sie vom Baum abzuschneiden und im Haus aufzuhängen, bringt aber noch etwas Gutes mit sich: Man erlöst heimische Bäume von einem Parasiten.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Parasiten Bäume Mistelzweig Baum
Mistelzweige werden gerne als Adventsdekoration verwendet. Draußen auf dem Baum werden die Halbparasiten aber zunehmend zur Plage.  Foto: Caroline Seidel/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) - Das Aufhängen von Mistelzweigen ist in Deutschland keine weit verbreitete Tradition zu Weihnachten. Es sollte aber eine werden - wenn es nach dem - Naturschutzbund Deutschland (Nabu) geht. Denn Zweige mit Misteln sollten regelmäßig aus den Bäumen geschnitten werden, so der Nabu. Bei diesen Pflanzen handelt es sich um einen sogenannten Halbparasiten. Sie leben auf einem Wirtsbaum, dem sie Wasser und Nährstoffe entziehen.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel