Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Berlin (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Giftig: Blumenzwiebeln sind Gefahr für Haustiere

Tierhalter müssen beim Gärtnern etwas mehr aufpassen als andere Hobbygärtner, denn viele Pflanzen sind giftig für ihre Schützlinge. Zum Beispiel die jetzt blühenden Tulpen und Narzissen.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Tod Narzissen Blumenzwiebeln Gefahr Haustiere Garten
So schön, so tödlich: Schon wenige Gramm einer Narzissenzwiebel können zur Gefahr für einen Hund werden.  Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Viele Blumenzwiebeln sind giftig - und das kann zum Beispiel einen Hund das Leben kosten. Auch die Wurzeln von Maiglöckchen, Veilchen und Buschwindröschen sind toxisch. Darauf weist die Aktion Tier hin. Vor allem im Frühjahr und im Herbst häufen sich die Fälle, berichtet Tina Hölscher, Tierärztin bei der Aktion. Denn in beiden Jahreszeiten werden üblicherweise die Sommer- beziehungsweise Frühlingsblüher unter den Zwiebelpflanzen eingesetzt. Die beim Gärtnern herumliegenden

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel