Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Bad Tölz/München (dpa)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Bergwacht: Schon viele Tote in den bayerischen Alpen

Schon im Jahr 2021 gab es mehr Bergtote und höhere Unfallzahlen in den bayerischen Alpen als in den Vorjahren. Nun setzt sich der Trend fort - Polizei und Bergwacht schauen besorgt auf die Ostertage.

  |    | 
Lesezeit 1 Min
Polizei und Bergwacht mahnen zu Vorsicht
Bergwacht und Polizei warnen zu Ostern vor noch winterlichen Verhältnissen. Seit Beginn des Jahres sind bereits 16 Menschen im Bereich von Berchtesgaden bis zur Zugspitze tödlich verunglückt.  Foto: picture alliance / Peter Kneffel/dpa

Angesichts einer ungewöhnlich hohen Zahl tödlicher Unfälle in den Bergen warnen Bergwacht und Polizei in Bayern zu Ostern vor noch winterlichen Verhältnissen in den Bergen. Gerade auf der Nordseite liege oft noch Schnee, sagt Stefan Sonntag, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd. Zuletzt habe es auch nochmals geschneit. «Die Wetterverhältnisse in höheren Lagen sind immer noch winterlich.» Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd zählte in diesem Jahr schon 16 tödliche Unfälle in dem

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel