Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
München/Innsbruck (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Wettervorhersagen beim Wandern ernst nehmen

Noch scheint die Sonne, doch der ambossförmige Wolkenturm am Himmel verheißt nichts Gutes: Gewitter sind nur eine Gefahr bei Wanderungen im alpinen Raum. Aber das Wetter-Risiko lässt sich senken.

Von Tom Nebe, dpa
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Weg in Richtung Hütte einschlagen
Sonnenschein und ein paar Wolken: Für die Wandertour ist das ein Traumwetter.  Foto: Hans Herbig/dpa-tmn

Wenn das Wetter umschlägt, wird es ungemütlich am Berg. Von allen Wettergefahren spielen Gewitter im Sommer die größte Rolle, sagt der Meteorologe Alexander Radlherr. Er arbeitet in Innsbruck für die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG), die - ähnlich wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) hierzulande - unter anderem für regionale Unwetterwarnungen in der Alpenrepublik zuständig ist. Das Problem mit Gewittern: Neben Blitzen bringen sie vor allem viel Niederschlag mit sich. Der

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel