Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Millingen am Rhein (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Radler, Rinder und wilde Pferde im Millingerwaard

Gleich hinter der deutschen Grenze lockt am unteren Niederrhein ein uriges Gebiet mit einzigartiger Natur. Mittendrin versteckt liegt ein Teegarten mit einem berühmten Vorbild.

Von Bernd F. Meier, dpa
  |    | 
Lesezeit 3 Min
Millinger Theetuin
Urige Auenlandschaften prägen das Bild im Millingerwaard.  Foto: Bernd F. Meier/dpa-tmn

Mit High Heels unterwegs im Naturschutzgebiet Millingerwaard - keine gute Idee. «Wie weit ist es noch bis zum Theetuin?», will die Frau wissen. Antwort: Gut zwei Kilometer lang ist der sandige Weg. Die Strecke verläuft vom Örtchen Kekerdom zu dem exotischen Teegarten am Waal, wie der größte Mündungsarm des Rheins in den Niederlanden heißt. Wir sind unterwegs im niederländisch-deutschen Grenzgebiet, kurz hinter dem nordrhein-westfälischen Kleve. Keine Straße führt zu dem Gartenparadies Millinger

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel