Lesen Sie den ganzen Artikel.

Jetzt 30 Tage kostenfrei testen und uneingeschränkten Zugriff auf alle Inhalte erhalten.

zum Angebot
PREMIUM
Paderborn (dpa/tmn)
Drucken Drucken
Lesezeichen setzen Merken

Wenn das Kind intergeschlechtlich ist

Was, wenn sich der Körper des eigenen Kindes nicht eindeutig in die Schublade «Mädchen» oder «Junge» einsortieren lässt? Das gibt es aber. Was Eltern intergeschlechtlicher Kinder beschäftigt.

Von Interview: Ricarda Dieckmann, dpa
  |    | 
Lesezeit 4 Min
Wenn das Kind intergeschlechtlich ist
Wenn sich das Geschlecht des Kindes nicht eindeutig beantworten lässt, löst das bei Eltern meist einen Schock aus.  Foto: Silvia Marks/dpa-tmn/Archivbild

«Ist es ein Junge oder ein Mädchen?» Diese Frage kennen frischgebackene Eltern gut. Doch nicht in allen Fällen lässt sie sich eindeutig beantworten. Die Vereinten Nationen schätzen, dass bis zu 1,7 Prozent der Kinder intergeschlechtlich zur Welt kommen.

PREMIUM

Stimme.de Premium

Angebot wählen und unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten auf Stimme.de erhalten:

Stimme.de Premium 30 Tage kostenlos

0,00 Euro

  • 30 Tage kostenlos testen
  • Danach nur 9,99 Euro/Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt testen

Stimme.de Premium Jahresabo

99,00 Euro

  • Ein Jahr zum Vorteilspreis lesen
  • Danach monatlich kündbar
  • Über 20 Euro sparen
Jetzt sparen
Sie abonnieren Stimme.de Premium bereits?   Zur Anmeldung

Premium-Abonnenten lesen auch

Alle Premium-Artikel